Sie sind hier: Aktuelles, Reiseinformationen
Sonntag, 20. August 2017

Termine:

13. Mai 2017 Bundestreffen der Ostpreußen in Neuß. Eintrittskarten nur im Vorverkauf bei der Geschäftsstelle der Landsmannschaft Ostpreußen

24. bis 28. Mai 2017 Deutscher Evangelischer Kirchentag in Berlin und Wittenberg

16. Sept. 2017 -geplant - Feierlicher Gottesdienst in der Kirche Mühlhausen (500 Jahre Reformation)

30. Sept. und 01. Okt. 2017 Kreistreffen Preußisch Eylau in Verden (diesmal nicht am dritten Septemberwochenende!)

 

Was geschah in letzter Zeit? 

14. Jan. 2017 Vorstandssitzung und Mitgliederversammlung des Förderkreises mit Neuwahlen in Hannover. Der bisherige Vorstand wurde bestätigt. 

Okt./Nov. 2016 Einrüstung des Langhauses, Entfernung der auf der Holztonnen-Decke liegenden Lehm-Stroh-Schicht, Ausbesserung der schadhaften Stellen in der Holzdecke, somit für die Restaurierung der Malerei im Sommer 2017.

11. bis 19. Okt. 2016 Besuch des Vorsitzenden in Mühlhausen und Königsberg, Besprechungen v. a. mit der Gemeinde, der Propstei und dem Architekten.

11. Okt. 2016 Besuch der CDU Thüringen in Mühlhausen mit 80 Teilnehmern. Sie pflanzten wieder zwei Apfelbäume.

 

 

 

 

Aktuelles, Reiseinformationen

01.04.2012 Reisegruppe CDU-Fraktion Thüringer Landtag zu Besuch
01.04.2012 Ministerpräsidentin Lieberknecht pflanzt einen Apfelbaum

Wer hat Unterlagen über die - nicht mehr vorhandene - Mühle in Mühlhausen? Ein russisches Ehepaar hat das Haus gekauft, das baulich eine Einheit mit der Mühle bildete, und sucht Zeichnungen, Fotos, Pläne von der Mühle, um möglichst viel wieder herzustellen. Nachricht bitte an den Förderkreis.

Derzeit verfügbares Informations- und Werbematerial, herausgegeben vom Förderkreis:

1. Kirche Mühlhausen, Natangen / Ostpreußen, eine bebilderte Broschüre, A/5 Querformat, 20 Seiten, 5. aktualisierte Auflage 2012; Inhalt: Die Geschichte des Dorfs, der Kirche und ihrer Patrone, ferner die Nachkriegszeit und die Instandsetzung. 

2. Die russische Ausgabe der unter 1. genannten Broschüre, 2013. 

3. Kirche Mühlhausen - Die Deckenmalerei, 2015, zweisprachig, in Russisch und Deutsch (Darstellung siehe oben auf dieser Seite).

Die  Hefte können für je drei Euro plus Versandkosten angefordert werden bei der Schatzmeisterin des Förderkreises, Erika Zschiesche, zschiesche-go@t-online.de, Tel. 04281-5298. Die Broschüren werden außerdem in Königsberg und in Mühlhausen angeboten. Dort fließt der Erlös der Hefte in einen Fonds bei der Propstei, der für kleinere bzw. eilige Maßnahmen zur Erhaltung der Kirche vorgesehen ist. Für die Broschüren wird von Ortsansässigen ein geringeres Entgelt verlangt. Das Interesse der neuen Einwohner an der Geschichte und den Baudenkmalen der Region nimmt erfreulich zu. 

 

Zur Werbung, z. B. zur Verteilung auf Veranstaltungen, ist außerdem ein Faltblatt verfügbar (Stand Mai 2011), anzufordern von Fall zu Fall, auch in größerer Anzahl, bei dem Vorsitzenden (Tel. 02223-24533, E-Post <lehmann.vinxel@t-online.de>.

Die Erstellung der Materialien wurde aus Spendenmitteln finanziert.

In den Jahren 2010, 2011 und 2012 wurden die Dächer von Langhaus, Eingangshalle, Chor, Sakristei und Turm saniert. Die Eindeckungen und die unteren Partien der Dachstühle waren Mitte der 1990er Jahre nur provisorisch erneuert worden. Sie wiesen im Laufe der Jahre immer größere Mängel auf. Insbesondere im Bereich der Anbauten und des Turms drang immer mehr Niederschlagswasser durch und gefährdete das darunterliegende Tragewerk. Vor allem musste die vom Chor-Dachstuhl abhängende Holztonnen-Decke mit der erst 2004/2005 restaurierten Malerei von 1695 gesichert werden. Es waren die Sparrenfüße und Mauerlatten anzustücken bzw. zu erneuern und eine komplett neue Ziegeleindeckung aufzubringen. Bis dahin waren alte Ziegel aus deutscher Zeit wiederverwendet worden, die unterschiedlich groß waren, somit keine perfekte Abdeckung boten und zudem Moos ansetzten. Die neuen Biberschwänze stammen aus deutscher Produktion (am Ort wird - noch - nichts Gleichwertiges hergestellt), desgleichen die Unterspannbahnen, mit denen die bisherige doppelte Dachpappenlage ersetzt wurde. Zudem wurde die neue Ziegeldecke überall verklammert, besonders in Turmnähe, wo starke Stürme immer wieder ganze Ziegelpartien abgetragen hatten. Auch die Anschlüsse der Dächer an die Wände, bei Kirchen typische Problemzonen, sind jetzt fachmännisch ausgeführt. 

Diese umfangreichen Maßnahmen, die dank der milden Herbste 2011 und 2012 bis fast zu den Jahresenden durchgeführt werden konnten, wurden durch Zuwendungen des Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM) ermöglicht. Die Finanzierung aus Bundesmitteln war hier notwendig. Ein noch so hohes Spendenaufkommen hätte nicht annähernd ausgereicht. Fotos: Sabuga

Foto: G. Scholz 2010
Foto: G. Scholz 2010

Vom Kirchturm wird wieder weit hinaus nach Norden und Westen die Zeit angezeigt. Es sind jetzt nicht zwei Uhren wie früher, sondern eine zentrale Funkuhr, die ihre Signale an die beiden Zeigertriebwerke sendet. Das zweite Ziffernblatt wurde am 26.12.2011 montiert. Die Kirchengemeinde und das ganze Dorf sind dankbar. Finanziert wurde das Uhrenprojekt aus Spenden, zu einem erheblichen Teil von den Besuchern aus dem thüringischen Mühlhausen. Die neuen Ziffernblätter sind aus nichtrostendem Metall, die alten waren aus Holz, sie sind nun Museumsstücke. 

Weitere Nachrichten finden Sie in den Berichten zu den Jahresenden 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011, 2010 und 2009

 

Reisemöglichkeiten (Stand 2017)

Mit dem Auto: Jetzt wesentlich schneller über die wieder durchgängig befahrbare Autobahn Elbing - Königsberg. Bezeichnung des Grenzübergängs polnisch "Grzechotki"  (Rehberg), russisch: " Mamonowo 2" (Heiligenbeil 2). Die bisherigen Übergänge Heiligenbeil und Preußisch Eylau (Bagrationowsk) bestehen weiter.

Flug: Eine unmittelbare Flugverbindung nach Königsberg besteht nicht mehr. Möglich sind Flüge mit Umsteigen in Riga oder Moskau. Zudem besteht die Möglichkeit, von Danzig, das von mehreren westlichen Flughäfen erreicht wird, mit der - privaten - Buslinie (Abfahrt Busbahnhof am Hauptbahnhof) nach Königsberg weiterzufahren. Ein Taxi-Dienst fährt Sie auch direkt vom Danziger Flughafen bis zur gewünschten Adresse in Königsberg.

Eisenbahn: Der Kurswagen zwischen Berlin und Königsberg verkehrt nicht mehr.

Zwischen Königsberg und den mittel- und westdeutschen Großstädten verkehren Private Buslinien mit festem Fahrplan, ferner kleinere Sammeltransporte auf Bestellung, von Haus zu Haus. Siehe im Einzelnen die Angebote in der "Preußischen Allgemeinen Zeitung - Das Ostpreußenblatt -" und dem "Königsberger Express".

Die Reisemöglichkeiten können sich rasch ändern. Auskünfte bei den auf Ost-Reisen spezialisierten Reisebüros oder im Internet.

Für Reisen in das Königsberger Gebiet ist nach wie vor ein Visum erforderlich. Hilfe bei der Erledigung der Formalitäten bieten einige Konsulardienste an.

Organisierte Reisen: Mehrere Reiseunternehmen bieten Studienreisen u. a. durch den russischen Teil Ostpreußens, Litauen und das Baltikum an. Z. B. liegt bei Schnieder Reisen (www.balticum24.net) Mühlhausen häufig auf der Route. Auch Fahrradtouren werden angeboten. Siehe auch die Anzeigen anderer Firmen in der "Preußischen Allgemeinen Zeitung - Das Ostpreußenblatt" - und dem "Königsberger Express".

Unterkunft ist in Königsberg vielfältig vorhanden. Die Propstei vermittelt Privatquartiere, neuerdings auch im Kirchenzentrum "Pilgerquartiere".  Begrenzte Unterkunft auch in Mühlhausen, im Gemeindehaus (Vorsitzende Lena Kaatz, Hauptstr. 14). Die Patengemeinde Großpösna bei Leipzig hat hier ein Gästezimmer eingerichtet. Frühzeitige Anmeldung, möglichst bei der Propstei in Königsberg  (Tel. 007-4012-956112, E-Post propstei_klg@mail.ru) erforderlich. Telefon-Anschluss Lena Kaatz: 007-40156-69564. In Pr. Eylau soll das Hotel am Markt, Ecke Domnauer Straße, inzwischen akzeptable Zimmer anbieten. 

Hilfe in praktischen Fragen wie Dolmetschen, Behördenkontakte, Fahrdienst leistet gerne: Pawel Antipow, Tel. 007-909 7855545, E-Post pasheviel@gmail.com. Bitte auf den Vorsitzenden des Förderkreises beziehen.

Zurück